Tischtennis

Thase

Winterspeck um zwei weitere Pünkterl reicher: zum Vorrundenabschluss am vergangenen Samstag gelang den Tischtennis-Herren der DJK Altdorf gegen den Tabellenachten DJK SB Regensburg ein 9:6-Erfolg und somit stehen die Niederbayern mit 11:7 Zählern und einem hervorragenden vierten Rang in der Verbandsoberliga Süd wesentlich besser da als zu Saisonbeginn vermutet. Sollte man den Schwung mit in die Rückrunde nehmen können, dürfen jegliche Abstiegssorgen wohl frühzeitig ad acta gelegt werden.

In den Eingangsdoppeln konnten lediglich Georg Gangl/ Sebastian Eben die Oberpfälzer Friedrich Binder/ Reinhard Schlicht in drei glatten Sätzen in Schach halten. Julian Thase/ Christian Hans quittierten gegen Stefan Plattner/ Christian Joch ebenso wie Pirmin Schmachtenberger/ Helmut Wagensonner gegen Simon Ahmadi/ Thomas Hauer eine Fünfsatzniederlage, sodass die Hausherren zunächst einem 1:2-Rückstand hinterherliefen. Im vorderen Paarkreuz kompensierte Georg Gangl durch einen 3:0-Sieg gegen Christian Joch die 0:3-Niederlage (11:13, 11:13, 10:12) von Sebastian Eben gegen Stefan Plattner. In der Mitte musste Julian Thase (Bild) lediglich den ersten Satz Simon Ahmadi überlassen, während Pirmin Schmachtenberger gegen Friedrich Binder in vier Sätzen den Kürzeren zog. Im hinteren Paarkreuz wurde Christian Hans, der erneut Dean Shu vertreten durfte, seiner Favoritenstellung gegen Reinhard Schlicht (3:0) gerecht. Helmut Wagensonner gelang nach 0:2-Satzrückstand gegen Thomas Hauer ein Fünfsatzsieg und somit die Wende zum 5:4 aus Sicht der Gastgeber. Im zweiten Einzeldurchgang konnten Sebastian Eben – Christian Joch (3:0), Julian Thase – Friedrich Binder (3:1), Christian Hans – Thomas Hauer (3:0) und Helmut Wagensonner – Reinhard Schlicht (3:0) Siege verbuchen, sodass der Endstand 9:6 lautete und somit das Abschlussdoppelkomitee beinahe untypisch für Altdorf gar nicht mehr erst ausrücken musste.

IMG 1354 Large

Vorrunden-Endspurt: zum Abschluss der Hinrunde empfängt die „Erste“ der DJK Altdorf (4.; Punktbilanz 9:7) am kommenden Samstag, 14.12. um 18:00 Uhr den DJK SB Regensburg an der Böhmerwaldstraße. Die Oberpfälzer werden mit ihrem derzeitigen achten Tabellenplatz in der TT-Verbandsoberliga Süd alles andere als zufrieden sein und somit versuchen, noch zwei weitere Zähler mit in die Winterpause zu nehmen.

Im vorderen Paarkreuz treffen Dean Shu und Georg Gangl auf Stefan Plattner und Sebastian Juschka. In der Mitte servieren Sebastian Eben (Bild) und Julian Thase gegen Christian Joch und Friedrich Binder, während es auf den hinteren Positionen Pirmin Schmachtenberger und Helmut Wagensonner mit Simon Ahmadi und Thomas Hauer zu tun bekommen. Alles in allem sind wohl ausgeglichene Partien zu erwarten.

Schmachtenberger 2

Eine knappe 9:7-Niederlage gegen den Rangfünften der TT-Verbandsoberliga TV Boos musste die „Erste“ der DJK Altdorf am vergangenen Samstag hinnehmen. Vor einer Kulisse von rund 120 Zuschauern an der Böhmerwaldstraße leisteten die Hausherren intensive Gegenwehr und hätten beinahe sogar trotz Ausfalls der etatmäßigen Nummer eins Dean Shu ein Pünkterl in Altdorf behalten. Für den Neuseeländer, der angesichts der Olympia-Qualifikation außer Landes war, sprang schließlich Christian Hans in die Bresche. Die Niederbayern belegen nun dennoch mit 9:7 Zählern einen soliden vierten Tabellenplatz.

In den Eingangsdoppeln quittierten die Gastgeber bereits zwei Niederlagen. Zwar konnten Georg Gangl/ Julian Thase ihre Kontrahenten Chris Zillenbiller/ Hermann Gauggel in fünf Sätzen in Schach halten. Die Paarungen Sebastian Eben/ Helmut Wagensonner und Pirmin Schmachtenberger/ Christian Hans mussten sich jedoch gegen Markus Bott/ Sebastian Bott sowie Alexander Gauggel/ Hannes Utz in vier respektive fünf Sätzen geschlagen geben.

Im folgenden Verlauf verschlief abgesehen von Georg Gangl, der Chris Zillenbiller in drei glatten Sätzen in die Schranken wies, die gesamte Truppe trotz teils enger Partien den ersten Einzeldurchgang, sodass die Gäste mit 7:2 in Führung gingen. 

Georg Gangl erwies sich im Anschluss erneut formstark und verbuchte einen weiteren Sieg gegen Boos‘ Top-Mann Markus Bott (3:1). Diesmal folgten die restlichen Spieler der Taktvorgabe des Oberpfälzers, indem zunächst Sebastian Eben zu seiner Premiere im vorderen Paarkreuz einen hervorragenden Dreisatzsieg gegen Chris Zillenbiller einfuhr und in der Mitte sowohl Julian Thase gegen Alexander Gauggel als auch Pirmin Schmachtenberger (Bild) gegen Sebastian Bott in jeweils vier Sätzen die Oberhand behielten. Während Christian Hans seine zweite enge Niederlage des Abends gegen Hermann Gauggel (2:3) hinnehmen musste, schickte Helmut Wagensonner durch einen 3:2-Erfolg gegen Hannes Utz seine Teamkollegen Georg Gangl und Julian Thase zur Bewährungsprobe an den Tisch. Diesmal jedoch gerieten die Altdorfer gegen Markus Bott/ Sebastian Bott in drei Sätzen ins Hintertreffen und konnten somit die 7:9-Niederlage nicht mehr verhindern.

Dean Shu 1

Ausgeglichene Mannschaftsleistung: ein 8:8-Unentschieden stand am vergangenen Samstag für die „Erste“ der DJK Altdorf zu Buche, zu dem jeder Spieler seinen Beitrag leisten konnte. Nachdem der Gegner DJK Bad Höhenstadt hieß - derzeitiger Tabellenführer der TT-Verbandsoberliga Süd – ist man im Altdorfer Lager mit einem Pünkterl freilich mehr als zufrieden, zumal man den dritten Tabellenplatz (9:5 Zähler) erfolgreich verteidigt hat.

In den Eingangsdoppeln konnten die jeweils top-gesetzten Paarungen ihre Partien für sich entscheiden. Dean Shu/ Georg Gangl blieben ohne Satzverlust gegen Gabor Kovacs/ Sandro Scholz; auf der anderen Seite konnten Sebastian Eben/ Helmut Wagensonner gegen Gergo Timafalvi/ Richard Kovacs keinen Satz verbuchen. Julian Thase und Pirmin Schmachtenberger gerieten schließlich erstmalig in dieser Spielzeit ins Hintertreffen gegen Viktor Ferencz/ Kristof Freisinberger, sodass die Gäste mit 1:2 zurücklagen.

Im ersten Einzeldurchgang egalisierte zunächst Dean Shu (Bild) durch ein glattes 3:0 gegen Richard Kovacs die 1:3-Niederlage von Georg Gangl gegen Gergo Timafalvi. Im mittleren Paarkreuz gelang Sebastian Eben und Julian Thase daraufhin eine kleine Sensation, indem beide Spieler die beiden deutlich höher eingestuften Bad Höhenstädter Viktor Ferencz und Gabor Kovacs in fünf respektive vier Sätzen in Schach halten und das Blatt vorübergehend wenden konnten. Zwar musste sich Helmut Wagensonner trotz einer starken Leistung im fünften Satz gegen Kristof Freisinberger geschlagen geben. Pirmin Schmachtenberger drehte jedoch einen 0:2-Satzrückstand gegen Sandro Scholz und hielt somit die Führung stabil. 

Im Spitzenspiel der Partie ging Dean Shu gegen Gergo Timafalvi nach vier Sätzen als Sieger vom Tisch. Georg Gangl musste gegen Richard Kovacs hingegen eine Viersatzniederlage quittieren. Julian Thase verpasste schließlich nach einer 2:0-Führung gegen Viktor Ferencz seinen zweiten Einzelsieg und auch Sebastian Eben zog gegen Gabor Kovacs in vier Sätzen den Kürzeren. Nachdem auch Pirmin Schmachtenberger gegen Kristof Freisinberger chancenlos blieb, hielt Helmut Wagensonner dank des 3:0-Erfolgs gegen Sandro Scholz die Altdorfer erfolgreich im Rennen und wahrte somit die Chance auf ein Pünkterl. Dean Shu und Georg Gangl wussten diese schließlich auch zu nutzen und tüteten durch einen 3:2-Sieg im Abschlussdoppel gegen Gergo Timafalvi/ Richard Kovacs das 8:8-Remis ein.

Georg Gangl 1Am kommenden Samstag, 30.11. um 14:00 Uhr gastieren die Tischtennis-Herren der DJK Altdorf (Tabellendritter; 8:4 Zähler) beim Spitzenreiter der Verbandsoberliga Süd DJK Bad Höhenstadt. Die Gastgeber gelten ohnehin als heißer Aufstiegskandidat, sind seit fünf Spieltagen ungeschlagen und werden nun auch am kommenden Samstag favorisiert ins Rennen gehen. Chancenlos sind die Altdorfer allerdings nicht.

Im vorderen Paarkreuz sollten Dean Shu und Georg Gangl (Bild) jedenfalls noch einen leichten Vorteil gegenüber Gergo Timafalvi und Richard Kovacs haben. Ab der Mitte wird das Eis jedoch dünn. Sebastian Eben und Julian Thase müssen gegen das bis dato stärkste mittlere Paarkreuz, bestehend aus Gabor Kovacs und Viktor Ferencz, ran. Für Pirmin Schmachtenberger und Helmut Wagensonner stehen gegen Kristof Freisinberger und Josef Dvoracék die Aktien zwar ein klein wenig besser. Nichtsdestotrotz nehmen die Altdorfer auch in diesen Begegnungen die Außenseiterrolle ein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.