Aktuelles
Zwei Spieltage vor Schluss hat sich die 2. TT-Jugend mit einem Sieg gegen den TV Ingolstadt-Unsernherrn ...
2.Jugend.7.3.20
... den Titel in der Bezirksliga Oberbayern Nord Gruppe Isar gesichert. Damit ist der erhoffte Aufstieg in die Bezirksoberliga des TT-Bezirks Oberbayern Nord in trockenen Tüchern. In der Besetzung Alexander Schlamminger, Florian Maxzin, Julian Studener und Nina Straub hat die Zweite während der gesamten Saison nur wenig Schwächen offenbart und sich zudem während der Spielzeit auch individuell kontinuierlich gesteigert. Steigt die 1. Jugend, die derzeit  in der Bezirksoberliga ebenfalls Platz eins belegt, in die Verbandsliga Süd-Ost auf, dann ist die Abteilung dennoch wieder in der höchsten Liga des TT-Bezirks Oberbayern Nord vertreten - dann eben mit der 2. Jugend.

Bevor aber die Planungen für die im September 2020 beginnende neue Saison in Angriff genommen werden, wird erst einmal ein bisschen gefeiert. Das hat sich die Zweite redlich verdient.

 DSC7831

Das Pünkterl nimmt man gerne mit! In der niederbayerischen Begegnung zwischen der DJK Altdorf und dem Tabellenzweiten TTV Vilshofen am vergangenen Samstag trennten sich beide Teams unentschieden. Die Altdorfer fungierten als Gastgeber und verteidigten den dritten Rang der TT-Verbandsoberliga Süd (17:13 Zähler) erfolgreich. 

Die Eingangsdoppel verliefen zu Gunsten der Hausherren, indem Dean Shu/ Georg Gangl gegen Damir Atikovic/ Adrian Winkler sowie Julian Thase/ Pirmin Schmachtenberger gegen Raffael Zisler/ Lucas Stöger in jeweils vier Sätzen die Oberhand behielten. Sebastian Eben/ Helmut Wagensonner mussten sich gegen Martin Pytlik/ Jiri Cizek mit einem Satzgewinn begnügen.

Im vorderen Paarkreuz gelang Dean Shu zunächst ein ungefährdeter 3:0-Sieg gegen Jiri Cizek, ehe Georg Gangl (Bild) mit einer hervorragenden Leistung aufwartete und Martin Pytlik in fünf Sätzen das Nachsehen gab. Sebastian Eben gelang gegen Raffael Zisler nach verlorenen zwei Durchgängen der Satzausgleich, musste sich jedoch am Ende trotzdem geschlagen geben. Julian Thase blieb gegen Damir Atikovic nach gewonnenem ersten Durchgang in den drei Folgesätzen ohne Auftrag. Pirmin Schmachtenberger kompensierte durch einen 3:0-Erfolg gegen Lucas Stöger die 1:3-Niederlage von Helmut Wagensonner gegen Adrian Winkler und hielt zunächst die bereits ins Straucheln geratene Führung aufrecht. Im zweiten Einzeldurchgang wendete sich jedoch das Blatt. Lediglich für Georg Gangl gegen Jiri Cizek sowie Helmut Wagensonner gegen Lucas Stöger (jeweils 3:1) standen Siege zu Buche, während die Teamkollegen allesamt in teils engen Partien die Segel streichen mussten.

Mit einer Ausgangslage von 7:8 stand man also bereits mit dem Rücken zur Wand. Im Abschlussdoppel konnten jedoch Dean Shu/ Georg Gangl gegen Martin Pytlik/ Jiri Cizek erneut überzeugen (3:1) und das 8:8-Remis einschweißen. 

 DSC8235

Am kommenden Samstag, 29.02. um 18:00 Uhr empfängt die „Erste“ der DJK Altdorf den Tabellenzweiten TTV Vilshofen in der Grundschulturnhalle. Die Hausherren belegen nach wie vor Tabellenplatz drei der TT-Verbandsoberliga Süd und werden versuchen, beide Pünkterl an der Böhmerwaldstraße zu halten. Aussichtslos erscheint dies nicht unbedingt. Immerhin haben Helmut Wagensonner und Co. bereits im Hinspiel einen engen 9:7-Auswärtssieg eingefahren, bei dem jedoch Ex-Bundesligaspieler Martin Pytlik nicht mit von der Partie war.

Dieser wird gemeinsam mit Jiri Cizek die Altdorfer Dean Shu und Georg Gangl unter Druck setzen. In der Mitte schlagen Sebastian Eben und Julian Thase gegen Damir Atikovic und Joel Mittel auf. Im hinteren Paarkreuz stoßen Pirmin Schmachtenberger (Bild) und Helmut Wagensonner auf Raffael Zisler und Adrian Winkler. Alles in allem sind enge Partien und ein offener Spielausgang mit leichten Credits auf Seiten Vilshofens zu erwarten. 

 DSC7831

Voll durchgezogen! Mit einer starken Leistung haben die Tischtennis-Herren der DJK Altdorf am vergangenen Samstag den Tabellenvierten TV Dillingen mit 9:7 bezwungen und sind mit nun 16:12 Zählern auf den dritten Rang der Verbandsoberliga Süd geklettert. Zwar haben die Niederbayern nach wie vor bis zu drei Partien Vorsprung auf die restlichen Teams und dementsprechend auch mehr Punkte. Dennoch sind Abstiegssorgen nun nur noch theoretischer Natur. 

In den Eingangsdoppeln konnten lediglich Dean Shu/ Georg Gangl in vier Sätzen gegen Ulrich Foag/ Dominik Keller punkten. Sebastian Eben/ Helmut Wagensonner mussten gegen Soma Fekete/ Benedikt Hirner ebenso wie Julian Thase/ Pirmin Schmachtenberger gegen Sandro Hofmann/ Matthias Jörg jeweils in drei recht deutlichen Sätzen die Segel streichen.

Georg Gangl (Bild) musste sich anschließend in der ersten Einzelrunde in drei Sätzen gegen Soma Fekete geschlagen geben. Die beiden Siege ohne Satzverlust durch Dean Shu gegen Benedikt Hirner sowie Julian Thase gegen Ulrich Foag bedeuteten jedoch den sofortigen Ausgleich. Sebastian Eben brachte daraufhin durch einen 3:1-Erfolg gegen Sandro Hofmann die Gäste erstmalig in Führung. Der 3:0-Niederlage von Helmut Wagensonner gegen Matthias Jörg im hinteren Paarkreuz stand nun der 3:0-Sieg von Pirmin Schmachtenberger gegen Dominik Keller gegenüber.

Dean Shu und Georg Gangl erhöhten zugleich gegen Soma Fekete (3:2) respektive Benedikt Hirner (3:0) auf 7:4. Die Fünfsatzniederlagen von Sebastian Eben gegen Ulrich Foag, Julian Thase gegen Sandro Hofmann sowie Pirmin Schmachtenberger gegen Matthias Jörg brachten schließlich jedoch die Hausherren wieder ins Spiel. Mit den am Ende stärkeren Nerven präsentierte sich allerdings Helmut Wagensonner, der ebenfalls im fünften Satz Dominik Keller in die Schranken wies und somit mindestens ein Auswärtspünkterl sicherte. Im Abschlussdoppel behielten schließlich Dean Shu/ Georg Gangl gegen Soma Fekete/ Benedikt Hirner in vier Sätzen die Oberhand und brachten somit auch den zweiten Zähler in trockene Tücher.

 DSC8050

Fünftes Spiel in vier Wochen: am kommenden Samstag, 15.02. um 18:30 Uhr muss die „Erste“ der DJK Altdorf gleich wieder ran und zwar diesmal auswärts beim aktuellen Tabellen-Vize TV Dillingen. Leicht wird’s nicht, dennoch möchten sich die Niederbayern so teuer wie möglich verkaufen und vielleicht ja sogar ein Pünkterl stibitzen. Der aktuell so rosig erscheinende vierte Tabellenplatz in der TT-Verbandsoberliga Süd (14:12 Zähler) ist nämlich bei Weitem noch keine Ligaverbleibsgarantie und sollte im Laufe der nächsten Partien tunlichst mit mindestens zwei weiteren Punkten gefüttert werden. Möglicherweise gelingt ja in Schwaben sogar schon die Überraschung.

Im vorderen Paarkreuz dürften Dean Shu und Georg Gangl Dillingens Soma Fekete und Andreas Brandt mindestens ebenbürtig sein. In der Mitte stehen Sebastian Eben und Julian Thase in Hinblick auf ihre Kontrahenten Benedikt Hirner und Ebrahim Abdulhakim Gubran vor potenziell hohen Würden, die die beiden jedoch gemessen an jüngsten Leistungen durchaus überwinden können. Auch Pirmin Schmachtenberger und Helmut Wagensonner (Bild) werden sich auf den Positionen fünf und sechs weit strecken müssen, um gegen Ulrich Foag und Sandro Hofmann Zählbares einzufahren. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.