Tischtennis
Gab mit vollem Einsatz sein Debut in der 1. Jugend: Tobias Zeiler
tobias.10.2021

Fast hätte Corona der 1. Jugend einen sportlichen GAU beschert, als am vergangenen Spieltag zum wichtigen Auswärtsspiel in Ingolstadt kaum mehr Spieler zur Verfügung standen.

Umso wichtiger war, dass für das Spiel in Oberbayern im Vorfeld bereits Johannes Faltermeier zugesagt hatte. Die in Erding wohnhafte Nummer eins der Altdorfer Jugend war der entscheidende Baustein für das 7:7 Remis, da er mit drei Einzelsiegen und einem Doppelerfolg für mehr als die Hälfte der Altdorfer Punkte veranwortlich zeichnete.

An Nummer zwei "musste/durfte" Florian Maxzin aus der 2. Jugend antreten, der als Reisbacher schon mal die weiteste Anreise hatte. Und trotzdem eine richtig gute Vorstellung bot. Gegen beide Ingolstädter Spitzenpositionen gelang ihm trotz Niederlage jeweils ein Satzgewinn, noch wichtiger aber war sein "Pflichtsieg" im allerletzten Spiel, als er den 6:7 Rückstand in das finale 7:7 verwandelte.

Die Nummer drei wurde ebenfalls aus der 2. Jugend generiert und hieß Fabian Gallitzendörfer. Der Münchnerauer ließ gegen die Nummer drei und vier der Gegner ebenfalls nichts anbrennen und holte die restlichen zwei Punkte für das Unentschieden.

Blieb noch die Nummer vier, die bis Samstag früh in den Sternen stand. Nachdem der Weg nach Ingolstadt erstens ohnehin über Furth führte und zweitens Tobias Zeiler am Vortag bei einer "Spaßanfrage" seine potentielle Spielbereitschaft ohnehin schon erkennen ließ, wurde der 8-jährige mit ins Auto eingepackt und kam so zu seinem Debut in der 1. Jugend. Zwar konnte der jüngste Nachwuchs keinen Erfolg verbuchen, zeigte aber vielversprechende Ansätze und ließ sich die gute Laune auch durch drei Niederlagen nicht verderben.

Die 1. Jugend hat damit dafür gesorgt, dass für das letzte Spiel am 9. April daheim gegen den TSV Polling bereits eine Punkteteilung für die Meisterschaft in der Verbandsliga Süd-Ost reicht.
Einen erfolgreichen Neustart in den Wettkampfbetrieb ... ... legte nach den coronabedingten Einschränkungen die 1. TT-Jugend beim TV Ruhmannsfelden hin. Der TV Ruhmannsfelden galt als der wohl gefährlichste Konnkurrent im Kampf um den Titel in der TT-Verbandsliga Süd-Ost. Dementsprechend ernst nahm Jugendtrainer Thomas Feilmayr das Spiel und bot mit Johannes Faltermeier, Samuel Kuhl, Fabian Frankl und Isabelle Spanner die bestmögliche Aufstellung der TT-Jugend auf. Die 1. Jugend bestätigte dann auch mit einem überzeugenden 8:1 Sieg ihre Favoritenstellung und kann nun am kommenden Wochenende beim MTV Ingolstadt mit einem Sieg "den Sack" zumachen.

Leider wird in Ingolstadt Samuel Kuhl nicht zur Verfügung stehen. Grund sind die deutschen TT-Jugendmeisterschaften U15 in Wiesbaden. Der 12-jährige Altdorfer wird dabei auf durchweg ältere Konkurrenz treffen. Schon eine erfolgreiche Gruppenphase wäre eine Überraschung, ist aber nach den zuletzt gezeigten Leistungen nicht ganz unmöglich.

Macht die 1. Jugend dennoch "den Sack" zu beim MTV, dann kann sie am 2. April in Beratzhausen gegen die anderen Meister der TT-Verbandsligen Süd-West, Nord-Ost und Nord-West um den Titel des bayerischen Mannschaftsmeisters kämpfen - dann hoffentlich wieder mit Samuel Kuhl.
Anfang Januar 2022 hat der Deutsche Tischtennisbund DTTB für die kommenden 12 Monate den jüngsten deutschen Spitzennachwuchs für seinen Talentkader 2022 nominiert.
Samuel.25.10.20
Neben Jonas Rinderer vom TV Ruhmannsfelden darf auch der Altdorfer Samuel Kuhl die bayerischen Farben auf Bundesebene vertreten. Damit haben sich die Hoffnungen des jungen Altdorfers erfüllt, auch im neuen Jahr 2022 Bestandteil des jüngsten bundesdeutschen TT-Jugendkaders zu sein.Theoretisch kommen damit bis zu vier Wochenlehrgänge unter dem Dach des DTTB auf Samuel zu. Internationale Turniere jedoch werden eher die Ausnahme sein.

Zumindest für 2022 ist damit aber der Verbleib im Talentkader des DTTB geschafft.
Zum Sichtungslehrgang der Jahrgänge 2009 und 2010 ...
samuel.13.12.21
... hat der Deutsche Tischtennisbund 14 Kinder am Ende des Jahres ins Deutsche Tischtenniszentrum DTTZ in Düsseldorf eingeladen, neben zwei weiteren Bayern auch den Altdorfer Samuel Kuhl. Auf dem Plan für den Wochenlehrgang vom 12. - 18. Dezember stehen neben Technik und Beinarbeit auch Kondition, Koordination ebenso aber Theorie.

Deshalb sind neben TT-Schläger, Hallenschuhen und Indoor-Trainingsbekleidung auch Springseil, Regenjacke und externe Festplatte für den theoretischen Teil mitzubringen.

Zwar kann der junge Altdorfer als derzeitige Nummer drei der deutschen Schülerrangliste des Jahrgangs 2010 davon ausgehen, auch nächstes Jahr Bestandteil des DTTB-Talentkaders zu sein. Trotzdem gilt auch diesem Lehrgang die volle Konzentration, die die Bundestrainer auch einfordern werden.

Damit geht ein schwieriges Jahr zu Ende, auch für die deutsche TT-Jugend. Hoffentlich werden Veranstaltungen wie die bayerischen Meisterschaften sowie die Ranglistenturniere des Jahres 2022 wieder im coronafreien Fahrwasser stattfinden, schon um des Gemeinschaftsgefühls der Jugendabteilung wegen.

Für Samuel ist das Sportjahr ähnlich Tom Schweiger trotzdem ganz gut verlaufen - was wir als Abteilung natürlich auch für das nächste Jahr hoffen.
Seine Favoritenstellung beim deutschen TT-Nachwuchs hat Tom Schweiger ...
Tom.TOP24.27.11.21
... bestätigt beim diesjährigen TOP24 in Bergisch Gladbach. Zunächst setzte sich der 17-jährige Ex-Altdorfer in seiner Gruppe C (einer von vier Sechsergruppen) mit 5:0 Siegen erwartungsgemäß als Gruppensieger durch. Im folgenden KO kam es dann bereits in Runde 1 zur entscheidenden Partie gegen seinen Nationalmannschafts-kollegen Matthias Danzer, der in seiner Gruppe überraschend nur Platz 2 belegte. Mit 11:9 im Entscheidungssatz fünf konnte Schweiger das Duell der Nationalspieler denkbar knapp für sich entscheiden. Halbfinale (3:0 gegen Matthias Hübgen) und Finale (3:1 gegen Karl Zimmermann) waren dann eine deutliche Angelegenheit, was gleichzeitig die Qualifikation für das Bundesranglistenfinale TOP12 im Frühjahr 2022 bedeutete. Im Anschluss daran ging es sofort mit der deutschen Jugendnationalmannschaft nach Portugal zur Jugend-WM, wo das Team um Kay Stumper, Daniel Rinderer, Hannes Hörmann und Tom Schweiger im Mannschaftswettbewerb mit dem Halbfinal-einzug die Bronzemedaille für Deutschland sichern konnte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.