Tischtennis

 DSC7831

Weitere Klatsche für die „Erste“: wie bereits befürchtet sind die Tischtennis-Herren der DJK Altdorf auch am vergangenen Samstag mit einer 2:10-Pleite gegen den Tabellenzweiten TSV Starnberg unter die Räder gekommen. Die Niederbayern belegen nach wie vor mit nun 0:6 Zählern den neunten Platz der Oberliga Bayern.

Georg Gangl (Bild) brachte die Truppe zunächst durch einen 3:0-Erfolg gegen Andreas Spiegel in Führung, die jedoch der Starnberger Uwe Liebchen ebenfalls durch einen 3:0-Sieg gegen Sebastian Eben egalisieren konnte. Eine gute Figur an der Platte machte immerhin Pirmin Schmachtenberger gegen Tobias Quick, der erst im fünften Satz die Segel streichen musste. Helmut Wagensonner geriet gegen Florian Leidheiser nach gewonnenem ersten Durchgang in den Folgesätzen deutlich ins Hintertreffen. Die folgende 3:0-Niederlage von Wolfgang Maier gegen Kai Kappe konnte Ersatzmann Christian Staudinger durch eine starken Viersatzsieg gegen Pragash Mohanamoorthy ausgleichen und somit den zweiten Einzelsieg für die Hausherren verbuchen. 

Im weiteren Verlauf konnte Georg Gangl eine 2:0-Führung gegen Uwe Liebchen nicht ins Ziel bringen und auch Christian Staudinger ging trotz Satzführung gegen Kai Kappe in seiner zweiten Partie des Abends leer aus. Die restlichen Begegnungen fielen allesamt in drei Sätzen an die Oberbayern, sodass die 2:10-Niederlage besiegelt war. 

Die Altdorfer müssen nun am kommenden Sonntag zur Doppelschicht antreten, wo die nächsten beiden harten Brocken, nämlich der SB Versbach II sowie der TTC Kist, warten.

Ergebnisse: Gangl – Spiegel 3:0 (11:4, 11:6, 11:7); Eben – Liebchen 0:3 (8:11, 6:11, 9:11); Schmachtenberger – Quick 2:3 (11:8, 3:11, 8:11, 12:10, 4:11); Wagensonner – Leidheiser 1:3 (11:8, 4:11, 4:11, 5:11); Staudinger – Mohanamoorthy 3:1 (12:10, 7:11, 13:11, 11:7); Maier – Kappe 0:3 (3:11, 5:11, 8:11); Gangl – Liebchen 2:3 (11:5, 11:9, 2:11, 5:11, 6:11); Eben – Spiegel 0:3 (7:11, 4:11, 5:11); Schmachtenberger – Leidheiser 0:3 (5:11, 12:14, 5:11); Wagensonner – Quick 0:3 (4:11, 6:11, 4:11); Staudinger – Kappe 1:3 (11:5, 7:11, 4:11, 9:11); Maier – Mohanamoorthy 0:3 (6:11, 5:11, 7:11).

 DSC8206

Mit viel Demut ins nächste Heimspiel: am kommenden Samstag, 10.10. um 18 Uhr empfangen die Tischtennis-Herren der DJK Altdorf (9.) zur Oberliga-Partie den Tabellenzweiten TSV Starnberg an der Böhmerwaldstraße. Im Altdorfer Lager rechnet man sich erneut wenig Chancen auf Zählbares aus, da die Oberbayern u.a. trotz Grenzschließungen und etwaiger Einreiseverbote ausländischer Spieler eine Truppe stellen können, die den Altdorfer Mannen erwartungsgemäß noch immer deutlich überlegen ist. 

So wird auch diesmal lediglich Georg Gangl im vorderen Paarkreuz Uwe Liebchen und Manuel Hoffmann Paroli bieten können, während Sebastian Eben als Außenseiter ins Rennen geht. In der Mitte servieren Pirmin Schmachtenberger und Helmut Wagensonner gegen Michael Hagmüller und Andreas Spiegel. Auf den hinteren Positionen schlägt neben Wolfgang Maier Christian Staudinger (Bild) auf, der diesmal Deepash Bhagwani vertritt. Der Indonesier wird voraussichtlich die gesamte Vorrunde nicht zur Verfügung stehen. Für Starnberg treten auf den Positionen fünf und sechs wohl Tobias Quick sowie Kai Kappe an.

20200927 191229 Kopie

Heimeffekt bleibt aus: immerhin mit einer 4:8-Niederlage nicht gänzlich unter die Räder gekommen ist am vergangenen Sonntag die „Erste“ der DJK Altdorf Tischtennis zu Hause gegen die SpVgg Erlangen in der Oberliga Bayern. Die Qualität der Gastmannschaft (3.) wird bereits dadurch ersichtlich, dass das etatmäßige vordere Paarkreuz dabei gar nicht mit von der Partie war. Die Niederbayern indes sind nun mit 0:4 Zählern auf den neunten Tabellenplatz abgerutscht.

Im vorderen Paarkreuz musste sich zunächst Georg Gangl gegen Kenan Birkmann unglücklich in vier Sätzen geschlagen geben. Die folgenden Einzelpartien von Sebastian Eben, Pirmin Schmachtenberger, Helmut Wagensonner und Wolfgang Maier fielen allesamt in drei glatten Sätzen an die Mittelfranken. Erst Klaus Schweiger (Bild), der erneut für Deepash Bhagwani in die Bresche sprang, konnte zum Abschluss des ersten Durchgangs in vier Sätzen einen Zähler gegen Norbert Speckner verbuchen. Ebenfalls ein 3:1-Sieg gelang daraufhin Georg Gangl gegen Lukas Soucek. Die beiden Viersatzniederlagen von Sebastian Eben gegen Kenan Birkmann respektive Pirmin Schmachtenberger gegen Tomas Flicek bedeuteten zwar bereits den Erlanger Sieg. Nichtsdestotrotz erzielte daraufhin Helmut Wagensonner einen starken Dreisatzerfolg gegen den weitaus höher eingestuften Damir Prstec. Anschließend durfte auch Wolfgang Maier seinen ersten Oberliga-Sieg gegen Norbert Speckner (3:0) feiern. Die abschließende Niederlage in vier Sätzen von Klaus Schweiger gegen Tobias Riegel bedeutete jedoch die 4:8-Pleite am zweiten Spieltag der Saison.

Ergebnisse: Gangl – Birkmann 1:3 (11:6, 9:11, 11:13, 11:13); Eben – Soucek 0:3 (6:11, 8:11, 3:11); Schmachtenberger – Prstec 0:3 (6:11, 10:12, 8:11); Wagensonner – Flicek 0:3 (9:11, 7:11, 4:11); Maier – Riegel 0:3 (9:11, 9:11, 3:11); Schweiger – Speckner 3:1 (11:6, 10:12, 11:7, 11:1); Gangl – Soucek 3:1 (3:11, 11:9, 11:5, 11:7); Eben – Birkmann 1:3 (9:11, 7:11, 12:10, 3:11); Schmachtenberger – Flicek 1:3 (11:5, 8:11, 7:11, 9:11); Wagensonner – Prstec 3:0 (11:9, 14:12, 14:12); Maier – Speckner 3:0 (11:8, 11:5, 11:0); Schweiger – Riegel 1:3 (11:8, 6:11, 6:11, 7:11).
Heftige Gegenwehr leistete die 2. TT-Jugend beim internen Duell in der Verbandsliga Süd-Ost mit (oben) Hannah Drexlmaier, Julian Studener, Florian Meisters und Florian Maxzin gegen ...
Derby.1 2.Jugend.2.9.20.. die 1. Jugend (unten) mit Fabian Frankl, SamuelKuhl, Paul Smoler und  Fabian Gallitzendörfer, die erfolgreich damit in den Mannschaftsspielbetrieb der Saison 2020/2021 starteten.

Wie erwartet, hat die Zweite der Ersten das Feld aber nicht kampflos überlassen. Julian Studener landete mit Siegen gegen Fabian Frankl und Fabian Gallitzendörfer gleich zwei Siege, zu denen Florian Meisters und Florian Maxzin noch zwei weitere Erfolge hinzufügten. Hätte Florian Meisters eine 10:8 Führung im Finalsatz gegen Samuel Kuhl noch ins Ziel gebracht und Hannah Drexlmaier statt einer knappen 9:11 Niederlage - ebenfalls gegen Samuel Kuhl - einen durchaus möglichen Sieg eingefahren, wer weiß, wie`s ausgegangen wäre. Zumal auch Florian Maxzin gegen Paul Smoler und Fabian Frankl erst in Satz fünf unterlag.

Tags zuvor hatte die 2. Jugend bereits den TV Ruhmannsfelden in die Knie gezwungen, womit sie trotz der Niederlage gegen Altdorf I die Tabellenführung halten konnte. Summa summarum: auch der zweite Anzug der Jugendabteilung sitzt.

 DSC6048

Hoffen auf den Heimeffekt: zur Saisoneröffnung in heimischer Halle empfängt die DJK Altdorf am kommenden Sonntag, 27.09. um 14 Uhr die SpVgg Erlangen an der Böhmerwaldstraße. Während die Mittelfranken erstmalig in dieser Saison an die Platte gebeten werden, haben die Hausherren bereits vor zwei Wochen ihren persönlichen Auftakt in der Oberliga auswärts in Eggolsheim (1:11) bestritten. Mit einer ähnlich „optimistischen“ Erwartungshaltung blickt man nun im Altdorfer Lager der kommenden Partie entgegen. 

Der Altdorfer Top-Mann Deepash Bhagwani wird auch an diesem Spieltag noch fehlen, weshalb Sebastian Eben erneut Georg Gangl im vorderen Paarkreuz Gesellschaft leistet. Auf dem Papier treten die Gastgeber Andres Mauricio Rivera Mejia sowie Mikalai Zrazhavets gegenüber. In der Mitte ist immerhin Pirmin Schmachtenberger (Bild) wieder mit von der Partie und wird – unterstützt von Helmut Wagensonner – gegen Lukas Soucek und Kenan Birkmann servieren. Auf Position fünf wird Wolfgang Maier zum Einsatz kommen, während ein sechster Mann als Ersatz für Deepash Bhagwani erst noch gefunden werden muss. In jedem Fall sind Erlangens Tomas Flicek und Damir Prstec klar in der Favoritenrolle.

Erfreulicherweise sind inzwischen wieder Zuschauer in der Halle erlaubt, sodass vor heimischem Publikum vielleicht doch die ein oder andere Überraschung gelingt. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.