Tischtennis
tom.9.9.2018
Bleibt der DJK Altdorf zumindest in diesem Jahr sportlich noch erhalten, wechselt aber für Training und Schule nach München: Tom Schweiger

Einen großen Sprung wagt Tom Schweiger ab dem Schuljahr 2018/2019 mit dem Wechsel zum Olympiastützpunkt München an die dortige Eliteschule des Sports. Leicht gefallen ist dem 14-jährigen und seiner Familie die Entscheidung nicht, sportlich aber war der Schritt beinahe unvermeidlich. Das in 2016 gegründete Gymnasium München Nord im Stadtteil Milbertshofen ist eine von vier in Bayern existierenden vom Deutschen Olympischen Sportbund DOSB anerkannten Eliteschulen des Sports. Im Grundsatz ist auch die Münchner Schule ausgerichtet als ganz normales Gymnasium mit einem wesentlichen Unterschied: ab der 8. Jahrgangsstufe werden Kaderathleten der teilnehmenden Sportfachverbände (derzeit Basketball, Bogenschießen, Judo, Leichtathletik, Schwimmen, Short-Track, Tischtennis, Trampolin und Volleyball) in Sportleistungsklassen zusammengefasst. Untergebracht im Haus der Athleten ermöglicht der Unterrichtsplan von Dienstag bis Donnerstag regelmäßig die Teilnahme an einem 90-minütigen Vormittgstraining, nach dem Unterricht folgen dann weitere Trainingseinheiten am Nachmittag oder abends. Zuständig für jede Trainingseinheit sind hierbei im Bereich Tischtennis die Verbandstrainer des Bayerischen Tischtennisverbands BTTV. Für Tom Schweiger wird das kommende Jahr also ein sehr spannendes. Vor allem sportlich erhofft sich der für die DJK Altdorf spielende Gymnasiast eine entscheidende Verbesserung, auch im Hinblick auf eine anvisierte Nominierung in den Bundesnachwuchskader im nächsten Jahr.

Ein Video dazu ist auf der Website des Bayerischen Tischtennisverbands zu sehen. !Link!
Als erstes Saison-Highlight stand für den Altdorfer Tischtennis-Nachwuchs die Vereinsmeisterschaft am vergangenen Samstag an. Ausgespielt wurden dabei ein Einzelbewerb und ein modifizierter Doppelbewerb.

Im Einzelbewerb gab es mit dem Erfolg von Paul Smoler einen Favoritensieg, der allerdings hart erkämpft war. Nach einer problemlosen Vorrunde und einem spannenden, knappen und spielerisch sehr gutem Halbfinale gegen Youngster Samuel Kuhl, der in der Vorrunde etwas überraschend gegen Tim Baumheinrich verloren hatte, konnte sich Paul im Finale gegen Überraschungs„mann“ Julian Studener, der sich im Turnier von Spiel zu Spiel steigern konnte, mit 3:1 durchsetzen. Das Spiel um Platz 3 gewann Samuel gegen Tim, als Revanche für die Vorrunden-Niederlage, glatt mit 3:0.

VM NM 2018
(Hans Ruch und Thomas Feilmayr mit den Einzel-Siegern Samuel Kuhl, Paul Smoler und Julian Studener)

Für den Doppelbewerb wurde ein System gewählt, das von Beginn weg viel Abwechslung und Spannung versprach. Nach jeder gespielten Runde (insgesamt neun) wurden die Paarungen neu zusammengelost, wobei die Einzel-Platzierung für das Los mitentscheidend war. Für jeden Spieler wurden dann seine Siegpunkte und Satzergebnisse addiert. Am Ende gab es ein wahres Foto-Finish, da drei Spieler die gleiche Anzahl an Siegen hatten. Das beste Punkteverhältnis hatte (und somit ganz vorne lag) Tom Habermann, gefolgt von Vedad Isic und Tim Baumheinrich.

VM NM 2018 Doppel
(Siegerehrung des Doppels mit allen Teilnehmern)
Fleißig trainieren hieß es für den Altdorf Tischtennis-Nachwuchs sowie einige geladene Trainingsgäste aus ganz Niederbayern in den insgesamt 3 Wochen intensiver Sommer-Trainingslager in der Altdorfer Grundschulturnhalle. Unter der Leitung von Thomas Feilmayr wurde in den ersten beiden Wochen verstärkt an Schlagtechnik und Beinarbeit gearbeitet, während gegen Ende hin mehr die matchspezifische Vorbereitung mit vielen Aufschlag-Rückschlag-Übungen im Vordergrund stand. Über die Wochen verteilt waren insgesamt etwas mehr als 20 Kinder mit Eifer an der Platte, gekocht wurde dabei wie immer selber. Als besonderer Gast-Trainer konnte einmalig Sepp Radlbrunner, früherer Bezirkstrainer von Oberbayern, gewonnen werden.

gruppe sommerlg 2018
tom.30.6.18.brlt.sued.manching


Wurde seiner Favoritenstellung problemlos gerecht: Tom Schweiger

10:0 Siege und 30:7 Sätze lautete am Ende die Bilanz von Tom Schweiger auf dem 2. Landesbereichsranglistenturnier der Jugend in oberbayerischen Manching.

Der Start in Manching war nötig geworden, da Schweiger beim TopTen der zehn besten bayerischen TT-Akteure Jugend Anfang Mai aus verletzungsbedingten Gründen nicht antreten konnte und damit die Qualifikation für das am 22. September im niederbayerischen Arnstorf stattfindende gesamtbayerische Verbandsranglistenturnier erforderlich war.

Bei 14 Teilnehmer in der Altersgruppe Jugend, geteilt in zwei 7-er Gruppen ließ der Altdorfer bereits in der Vorrunde erkennen, dass an seiner Favoritenstellung an diesem Tag nicht zu rütteln war. Sechs Siege bei einem Satzverhältnis von 18:3 sprachen eine mehr als deutliche Sprache.

Auch die Endrunde ergab im Grundsatz kein anderes Bild. Einzig gegen Florian Teuber von MTV Ingolstadt waren nach einer deutlichen 2:0 Satzführung und dem anschließenden Satzausgleich leichte Konzentrationsmängel erkennbar. Der fünfte Satz jedoch war mit 11:6 wieder eine klare Sache.

Im allerletzten Spiel kam es dann zum Aufeinandertreffen mit Nick Deng von der SpVgg Thalkirchen, dem am höchsten einzuschätzenden Gegner beim Kampf um Rang eins. Nach zwei gewonnenen Sätzen fiel Satz drei zwar an den Münchner, Satz vier holte sich jedoch mit 11:9 wieder Schweiger und trug sich damit verdient in die Siegerliste als Erstplazierter ein.

Zwar war der Sieg eigentlich zu erwarten, dennoch zeigte gerade die Souveränität der Siege über zehn Spiele hinweg, dass dem Altdorfer auf dieser Ebene nur noch wenig Gefahr droht.

Richtig ernst wird es dann im September in Arnstorf, wenn die weiteren Topleute Bayerns - Sebastian Hegenberger, Niclas Reindl, Petros Sampakidis, Nico Longhino - dazustoßen. Vier, die auch schon auf den Top Ten im Mai vertreten waren.

Nicht davon auszugehen ist, dass auch Daniel Rinderer, Mike Hollo, Felix Wetzel und Hannes Hörmann mit von der Partie sein werden. Als Mitglieder des deutschen Nachwuchskaders I + II dürfte mit ihnen auf dieser Ebene nicht zu rechnen sein.

Eine Herausforderung stellt der Septembertermin für Schweiger aber allemal dar.
tom.samuel.29.4.18
Tom Schweiger hat mit einer hochkonzentrierten Leistung die Königsklasse der Herren A beim diesjährigen Hans-Starzinger Turnier der DJK SB Regensburg für sich entschieden. Einer problemlosen Vorrunde folgte danach ein etwas holpriges Viertelfinale (3:2), ehe es zum Aufeinandertreffen mit dem Wackersdorfer Jonas Dinter im Halbfinale kam. Der erst 14-jährige Jonas verlangte Tom hier einiges ab und konnte eine 1:0 Führung von Tom zum 1:1 egalisieren. Nachdem Tom jedoch taktisch etwas umgestellt hatte gewann er mehr und mehr Oberhand, sodass die Sätze drei bis fünf relativ sicher an den Altdorfer fielen. Damit war das Duell der Youngster entschieden, danach wartete im Endspiel mit Markus Taeffner ein Akteur auf Tom, der in Altdorf schon für die damalige Herren-Oberligamannschaft aktiv war.
 Noppen auf der Vorhand, viel Schnitt auf der Rückhand und ein verdammt effektiver Vorhandschuss ließen den ersten Satz nicht ganz unerwartet an den Burglengenfelder gehen. Wieder aber erwies sich Schweiger an diesem Tag als hochkonzentriert und vor allem lernfähig. Mit einer leichten Umstellung in der Eröffnung waren zwar auch die Sätze zwei und fünf noch kein zuckerschlecken. Tom aber zeigte neben seiner spielerischen Leistung auch ein hervorragendes Nervenkostüm und entschied diese Sätze knapp aber verdient für sich. Damit sicherte sich der 13-jährige erstmals den Titel bei den Herren in Regensburg und hoffentlich nicht zum letzten mal.

Samuel Kuhl schnupperte zum ersten mal Turnierluft auf einer Turnier dieser Größenordung. Auseinandersetzen musste er sich hier mit den jüngsten im Turniergeschehen, den Schülern C. Aber auch hier war Samuel als Jahrgang 2010 deutlich der jüngste und die Nervosität war ihm anfangs dementsprechend auch anzumerken. Dennoch sprangen für ihn zwei sauber herausgespielte Siege heraus und auch bei den folgenden zwei Niederlagen schlug sich der jüngste Altdorfer wacker. Ein bisschen Turnierroutine noch und die Sache läuft.

Im Mai stehen nun noch das Bezirksranglistenturnier für Samuel Kuhl, das südbayerische Ranglistenturnier für Patrick Bauer-Popescu und das TopTen der besten bayerischen Jugendlichen für Tom Schweiger auf dem Programm. Und dann kehrt erstmal Ruhe ein nach einer langen Saison.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.