Tischtennis
Licht und Schatten ....
Tom.14.7.21
.im Juniorenbereich könnte man als Fazit nach dem Abschluss der Juniorenwettbewerbe der TT-EM ziehen.

So sah es auch Tom Schweiger für sich selbst. Überragend bei den Jungen sicher der Europameistertitel von Kay Stumper (Jahrgang 2002), auch der Einzug von Heye Köpke, Hannes Hörmann und Daniel Rinderer in die KO-Runde war eine starke Leistung. Für Tom Schweiger war indes im Einzel schon in der Vorrunde Schluss. Der jünmgste deutsche Teillnehmer (Jahrgang 2004) der deutschen Junioren musste in einer starken Vorrundengruppe zwar die Segel streichen, was aus ergebnistechnischer Sicht seinerseits kein zufriedenstellendes Ergebns war. Spieltechnisch war der Ex-Altdorfer mit sich aber etwas glücklicher, zumal seine Gegner durchweg älter waren wie er und Schweiger noch zwei weitere Jugend-Europameisterschaften bevorstehen, die entsprechenden Leistungen in den kommenden Jahren natürlich vorausgesetzt. Nun ist erstmal Ruhe und Urlaub mit der Familie angesagt, bevor es wieder in den Trainingsalltag geht. Spannend wird es dann schon wieder am 4. September in Passau, wenn sich Fortuna Passau (2. Bundesliga), FC Bayern, TV Leiselheim und TTC Hohenstein Ernstthal (3. Bundesliga Süd) zur Vorrunde des DTTB-Pokals treffen. Interessant wird dabei zu beobachten sein, wie sich Tom im Duell auch mit Gegnern aus der 2. Bundesliga schlagen wird.


Turniertag Freitag 23.7.21 - Doppel
Eine starke Leistung bot das bayerische Team Hörmann/Schweiger im Doppelwettbewerb. Wobei in Runde eins beinahe schon Schluss gewesen wäre, die Schweizer Gegner Scharrer/Vepa konnten nur knapp 11:9 im finalen fünften Satz bezwungen werden. Runde zwei verlief etwas problemloser, Schweiger/Hörmann konnten Degros/Massart (Belgien) deutlich in drei Sätzen in Schach halten. Oros/Vezmar (Serbien) hießen dann die Kontrahenten unter den letzten 32. Auch hier blieben die Bayern relativ deutlich mit 3.1 Sieger und standen damit im Achtelfinale, wo die Gegner Kulczycki/Kubik warteten. Auch hier bot das Team eine überzeugende Leistung, musste sich den favorisierten Polen am Ende aber in fünf Sätzen geschlagen geben (2,-4,-8,7,-8).

Turniertag Mittwoch 21.7.21 - Qualifikation Einzel
Für Tom Schweiger hat`s also nicht gereicht, Lehrgeld wohl für den jüngsten männlichen U19-Teilnehmer der deutschen Jugend. Wobei Chancen für das erreichen der KO-Runde für den 16-jährigen durchaus da gewesen wären. Gegen Maksim Bokov beim 0:3 hätten vor allem die ersten zwei Sätze durchaus in die andere Richtung fallen können (12:14, 14:16, 7:11). Gegen Daniel Lindso ging es über fünf Sätze (10, -4, -7, 10, -7). Schade, jetzt bleibt nur die "Anfeuer-Rolle" für die übrigen Nationalmannschaftskollegen. Kay Stumper war ohnehin bereits als Nummer eins der Setzliste automatisch für die KO-Runde qualifiziert. Hannes Hörmann, Daniel Rinderer und Heye Köpke überstanden ihre Qualifikationsrunden mit gelungenen Auftritten und können morgen das feeling einer KO-Runde geniessen.

Turniertag Mittwoch 21.7.21
Nun geht`s in die Einzel. Im 128er Hauptfeld sind bereits 32 Spieler gesetzt, der deutsche Kay Stumper dabei an Nummer eins. Die übrigen Haup. tfeldplätze werden am Mittwoch 21.7. in 40 Qualifikationsgruppen ermittelt. Tom Schweiger wurde dabei in Qualifikationsgruppe 2 gelost, mit ihm Maksim Bokov (RUS) 13.50 Uhr, und Daniel Lindso (SWE) 15.50 Uhr. Ob`s Tom geschafft hat in die Hauptrunde stellt sich also heute bis zum späten Nachmittag heraus.

Turniertag Dienstag 20.7.21
Bereits der Beginn der Partie verlief so garnicht nach dem Geschmack der Deutschen. Spitzenspieler Kay Stumper konnte 2:0 Satzführung gegen Maciej Kubik nicht ins Ziel bringen und unterlag im Finalsatz mit 10:12. Im Anschluss daran war die Partie praktisch gelaufen. Hannes Hörmann beim 1:3 gegen Samuel Kalczycki und Daniel Rinderer beim 0:3 gegen Milosz Redzimski waren am Ende ohne echte Siegchance, sodass Titelanwärter Polen letztlich klar die Oberhand behielt. Tom Schweiger als dem jüngsten im Team war damit im Mannschaftswettbewerb nur eine Partie gegen Serbien vergönnt, die er siegreich gestalten konnte. Das Mindestziel Viertelfinale wurde damit erreicht, der Traum von der Medaille aber deutlich verfehlt.


Turniertag Montag 19.7.21
Belgien hieß nach der Auslosung der Gegner unter den letzten 16. Mit 3:1 holte sich das deutsche Team den Sieg und trifft nun im Viertelfinale auf einen der Turnierfavoriten - Polen. Für die 1:0 Führung gegen Belgien sorgte Kay Stumper gegen Alessi Massart, im Gegenzug musste Hannes Hörmann gegen den Weltranglistenzweiten der TT-Jugend U19 Adrien Rassenfosse trotz harter Gegenwehr den Ausgleich zulassen. Einen Schlüsselsieg landete Daniel Rinderer in vier Sätzen gegen Nicolas Degros und ebnete damit Kay Stumper den Weg zum Showdown gegen Adrien Rassefosse. Stumper - auf Rang drei einen Platz hinter Rassefosse in der U19 Weltrangliste - wartete mit einer ganz starken Leistung auf und sicherte mit einem Dreisatzerfolg den Viertelfinaleinzug gegen Polen. Tom Schweiger war zwar "zum zuschaun" verdammt, wird sich wohl aber ebenso auf`s Viertelfinale freuen wie der Rest des Teams.


Beitrag vom: 18.7.21
Die Gruppenphase ist rum. Die deutsche TT-Jugend mit Tom Schweiger hat in der Gruppe C hinter Frankreich den zweiten Platz belegt und ist damit fix für die KO-Runde qualifiziert. Der Gruppensieg wurde gleich zum Auftakt beim hauchdünnen 2:3 gegen Frankreich verpasst. wobei man sich im Gegenzug gegen den späteren Gruppendritten Slovakei mit einem ebenso knappen 3:2 revanchierte. Im Achtelfinale wartet nun aller Wahrscheinlichkeit nach ein harter Brocken auf den Gruppenzweiten. Tom Schweiger  kam dabei beim 3:0 gegen Serbien zum Einsatz und siegte in drei Sätzen gegen Akos Benko deutlich in drei Sätzen.

Beitrag vom: 16.7.21
Mannschaft Gruppe C Deutschland/Frankreich/Slovakei/Serbien
So. 18.7. 11:10 Deutschland - Frankreich 2:3
So. 18.7. 15.30 Deutschland - Slovakei    3:1
So. 18.7. 19.50 Deutschland - Serbien     3:0
Link: https://www.ettu.org/en/events/european-youth-championships/draws--amp--results/

Beitrag vom: 14.7.21
Im Mannschaftswettbewerb in der Besetzung Kay Stumper, Daniel Rinderer, Hannes Hörmann, Heye Köpke und Tom Schweiger strebt das Team den Gruppensieg an, mindestens aber Platz zwei. Gelingt dieses Zwischenziel, dann zieht die deutsche Jugend in die Runde der letzten 16 ein, wo dann im einfachen KO weitergespielt wird. "Viertelfinale, aber mit klarem Ziel Medaille", so formulierte Tom die eigene Erwartung und die des Verbandes, wohl wissend, dass ab dem Achtelfinale jedes Spiel auf Messers Schneide stehen kann.

Aufgrund der Sondersituation "Corona" fallen die Erwartungen im Einzel bei Tom nicht ganz so optimistisch aus. Aus dem eigentlichen U18-Wettbewerb wurde im der ersten Europameisterschaft "nach Cornona" eine "U19", um Spielern, die aufgrund der ausgefallenen Meisterschaft 2020 nicht teilnehmen konnten und heuer altersbedingt nicht mehr teilnehmen könnten, doch noch die Chance auf eine Jugend-EM zu geben. Tom als "Noch 16-jähriger" und "Nicht-Gesetzter" in einer der Qualifikationsgruppen müsste als Gruppenerster durch seine Gruppe um in die Runde der letzten 64 einzuzuziehen. "Schwierig" nach Tom`s eigener Einschätzung, "der Gruppensieg und der Einzug in die KO-Runde wäre unter diesen Voraussetzungen schon ein Riesenerfolg für mich".

Trotzdem will Tom sowohl in der Mannschaft als auch im Einzel seine Nominierung durch entsprechende Leistungen rechtfertigen. Na dann: alles Gute und viel Erfolg.




Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.